Sonderführung im Konrad-Wachsmann-Haus

Am 27. Januar wird in jedem Jahr der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust begangen. Konrad Wachsmann entstammte einer jüdischen Apothekerfamilie aus Frankfurt (Oder). Auch er bekam Vorurteile und Repressionen zu spüren. Wenngleich er mit der Unterstützung einflussreicher internationaler Persönlichkeiten dem nationalsozialistischen Terror selbst entkam, musste er erleben, dass seine Familie ein anderes Schicksal erlitt. Die Sonderführung im Konrad-Wachsmann-Haus Niesky legt den besonderen Fokus auf die persönliche Geschichte Wachsmanns und seiner Familie.

Zurück