Kulturraum Oberlausitz Niederschlesien

01 DerJudenbergmitKapelleundSchordan Suleum1900

Der Judenberg mit Kapelle und Schordan-Säule um 1900  

In der Mitte von Alt-Monplaisir erhebt sich bis heute der sogenannte "Judenberg". Zum ersten Mal auf der Karte von 1782 eingezeichnet, wurde er wahrscheinlich zwischen 1770 und 1780 von den Schülern des Nieskyer Pädagogiums aufgeschüttet. Damit gehört er zu den ältesten Anlagen in Monplaisir. Mit einer Höhe von 5 – 6 m erschien er damals noch imposanter als heute. Ein mit Geländern ausgestatteter Weg führte serpentinenartig auf die mit Sitzbänken versehene Kuppe. Später wurden noch die Kapelle und die Schordan-Säule am Fuße des Berges angelegt. Woher die Bezeichnung "Judenberg" stammt ist unklar.  

Während der Umgestaltung zum Volkspark in den 1950er-Jahren wurde der Berg stark gelichtet und bis zur Hälfte abgetragen. Obgleich er auch an  Größe verloren hat, so ist er doch allen Nieskyern wohl bekannt: Kaum jemand, der nicht schon als Kind auf ihm gespielt hat oder im Winter gerodelt ist. Auch für Fotos und Zeichnungen war und ist er ein beliebtes Motiv.

02 DergleicheBlickheute

Der gleiche Blick heute

« zurück

to top