Kulturraum Oberlausitz Niederschlesien

Liebe Besucher,

ab sofort gelten in den Nieskyer Museen die regulären Öffnungszeiten:

Johann-Raschke-Haus: Montag-Freitag 10-17 Uhr, Sonntag 14-17 Uhr

Konrad-Wachsmann-Haus: Montag-Freitag 10-16 Uhr, Sonntag 10-16 Uhr

Wiedereröffnung der Nieskyer Museen

Liebe Besucher,

ab 4. Mai dürfen die Museen in Sachsen wieder öffnen und so stehen die Museumstüren auch in Niesky wieder für die Besucher offen.

Bis auf weiteres jedoch noch mit bestimmten Auflagen. Selbstverständlich müssen die grundlegenden Hygieneregeln und der Mindestabstand zu anderen Personen eingehalten werden. Die Museumsgebäude einschließlich Touristinformation dürfen nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden und es gibt eine festgelegte Zahl, wie viele Besucher, sich gleichzeitig in der Ausstellung aufhalten dürfen. Nicht benutzt werden dürfen zur Zeit Touch-Screens, Audio-Guides und museumspädagogische Elemente zum Anfassen. Auch Führungen und Veranstaltungen sind vorerst nicht erlaubt.  

Das Konrad-Wachsmann-Haus öffnet mit der Sonderausstellung „Von der Kupferschmiede zum weltweit bekannten Unternehmen Christoph & Unmack AG, Niesky/OL“.

Im Johann-Raschke-Haus muss die ursprünglich ab 17. Mai geplante Sonderausstellung „Von Niesky aus in die weite Welt – Bilder und Zeichnungen von Hermann Wirth (1877-1956)“ in den Herbst verschoben werden. Dafür wird die Ausstellung  „Momentaufnahmen – Niesky 1949-1989“ bis 30. August verlängert. 


Sonderausstellung

Im Januar 1835 kaufte der junge Kupferschmied für 1150 Taler die Werkstatt auf der Horkaer Straße (heute Gelände ehem. Stern-Drogerie/ Fotogeschäft Garack). Davon waren 150 Taler sein Erspartes, den Rest hatte er sich von Freunden geborgt. Am 5. Januar eröffnete er mit einem Lehrjungen sein Geschäft und hatte am Abend 16 Groschen verdient. Anfangs fertigte er kupferne Gebrauchsgegenstände, Brennerei-Einrichtungen und Dampfkessel, später auch Dampfmaschinen.

Innerhalb von wenigen Jahrzehnten entwickelte sich aus dem traditionellen Handwerksbetrieb eine  Maschinenfabrik. Im Januar 1885 feierte Johannes Ehregott Christoph mit seiner 550köpfigen Belegschaft das 50jährige Bestehen seines Unternehmens. Bis zu seinem Tod im Alter von 77 Jahren war er unermüdlich im Geschäft tätig.

Anlässlich des 185jährigen Gründungsjubiläums zeigen wir die wechselvolle Firmengeschichte des weltweit bekannten Unternehmens Christoph & Unmack AG ab 17.Mai 2020 im Konrad-Wachsmann-Haus.

(Änderungen sind vorbehalten, beachten Sie aktuelle Informationen)

Titel

Sonderausstellung im Johann-Raschke-Haus:

Plakat1

Ausstellungseröffnung

am Freitag, 14.02.2020
um 17 Uhr
im Johann-Raschke-Haus

Fotografien aus vier Jahrzehnten dokumentieren Momente aus

der Stadtgeschichte. Anhand zahlreicher Fotografien können Sie

beobachten, wie sich das Stadtbild von Niesky während der

DDR-Zeit verändert hat.


to top