Sonderausstellung "Gropius zu Gast im Konrad-Wachsmann-Haus"

Ausstellung zum Jubiläumsjahr „Bauhaus 100“ im Konrad-Wachsmann-Haus

„Gropius zu Gast im Konrad-Wachsmann-Haus. Walter Gropius und die Kupferhäuser“, eine Ausstellung der BTU- Cottbus vom 6.12.2019-31.3.2020

Der Beginn des 20.Jahrhunderts war im Bereich der Architektur eine Zeit der Forschung und des Experimentierens mit verschiedensten Materialien und Konstruktionen. Die industrielle Fertigung von Bauten rückte in den Fokus.

Als Pioniere des industriellen Bauens gelten bis heute Konrad Wachsmann und Walter Gropius. Die Bauten der beiden Architekten waren darauf ausgelegt, schnell montiert und effektiv transportiert werden zu können. Während Konrad Wachsmann für die Nieskyer Firma Christoph & Unmack Fertigteilbauten aus Holz herstellte, übernahm Walter Gropius 1931 die Leitung der Hirsch Kupfer- und Messingwerke, die das sogenannte Kupferhaus, ein Fertighaussystem in Tafelbauweise, produzierte. In Eberwald-Finow, dem einstige Firmensitz der Hirsch Kupfer- und Messingwerke, entstanden insgesamt acht Musterhäuser aus Kupferblech, die noch heute als Wohnhäuser genutzt werden.  

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, dem 6.12.2019, um 18.00 Uhr im Konrad-Wachsmann-Haus Niesky laden wir alle Kunstfreunde herzlich ein.

 Kupferhuservon1931


Sonderausstellung im Johann-Raschke-Haus:

Plakat web


to top